In Kontakt bleiben auf   Newsletter bestellen:

Über uns

Akrobaten begeistern mit ihren wagemutigen Auftritten Groß und Klein. Clowns bringen uns zum Lachen und Zauberer zum Staunen. Können wir angesichts so wunderbarer Darbietungen nicht auf Zirkusnummern mit Tieren verzichten?

Es ist weithin bekannt, dass Tiere im Zirkus leiden. In vielen Ländern wie z. B. Österreich, Schweden, Polen und Bolivien hat man den Trend der Zeit erkannt und
Tiere aus dem Zirkus verbannt. Per Gesetz sind hier kei ne Wildtiere, in Bolivien sogar seit 2010 gar keine Tiere im Zirkus erlaubt. Die bisher in Zirkussen lebenden Tiere finden ein neues Zuhause in Reservaten oder Parks.

Diesen Beispielen sollte sich Deutschland dringend anschließen, finden Tierexperten. Die Bundestierärzte kammer und weitere Fachleute empfehlen ein Gesetz, das Wildtiere im Zirkus auch in Deutschland untersagt. Auch der Bundesrat stellte bereits 2003 einen ent sprechenden Antrag an die Regierung. Dennoch geschieht nichts. Und das, obwohl die Mehrheit der Bevölkerung laut Umfragen ein Verbot von Wildtieren im Zirkus befürwortet. Da die Tiere aber nicht warten können, muss lokal gehandelt werden.

Städte wie Köln, Stuttgart und München machen es vor. Das Bündnis für Zirkus ohne Tierleid fordert daher die Stadt Bielefeld auf, sich an diesen Beispielen zu orientieren und ein Platzvergabeverbot für Zirkusse mit Tierdarbietungen auszusprechen.

Auch Sie können direkt helfen, indem Sie jeden Zirkus meiden, der Tiere im Programm hat. Es gibt viele gute Zirkusse, die ganz ohne Tiere Erfolg haben.


Eigene Inhalte des Bündnisses für Zirkus ohne Tierleid sind gemeinfrei.
Fremdinhalte - außer gemeinfreien Fremdinhalten - sind entsprechend gekennzeichnet und unterliegen jeweils einem besonderen Copyright
Impressum | Kontakt